dynamische und statische Seiten im Vergleich

Anhand eines Beispiels hier auf der Site WordPress CMS System (www.wp-cms-system.de) können Sie die Unterschiede zwischen Seiten und Artikeln einfach erkennen. Hier gibt es eine statische Seite für WordPress Plugins auf der ich einige wichtige Plugins aufgelistet habe.

Aber es gibt auch eine dynamische Seite mit einer Auflistung der bereits beschriebenen Plugins. Die Artikel über die einzelnen Plugins wurden der Kategorie Plugins zugeordnet.

Im direkten Vergleich zwischen den statischen und den dynamischen Seiten ist jetzt klar, dass ich bei den statischen Seiten feste, starre Zuordnungen habe, während ich bei den dynamischen Seiten eine Darstellung der Artikel in absteigender Reihenfolge habe.

Ich persönlich arbeite sehr gerne mit den Artikel-Kategorien denn hier kann ich, ohne mir viel Gedanken machen zu müssen, einfach ein Thema in einem Artikel erfassen und ordne diesen einer Kategorie zu. War ich zu voreilig und muss die Zuordnung später ändern stellt dies kein großes Problem dar da ich den Artikel mehreren Kategorien zuordnen kann ohne dadurch die ursprüngliche URL des Artikels verändern zu müssen, der Permalink des Artikels bleibt gleich solange die Ursprüngliche Kategorie beibehalten wird.

An den Wörtern „Plugins“ hier im Artikel die mit den Links zu https://www.wp-cms-system.de/mit/plugins/ hinterlegt sind erkennen Sie die Arbeitsweise des Plugin „Simple Tags“ und die Auswirkung der Schlagwort- oder Tag-  Basis die bei den WordPress Einstellungen für die Permalinks vorgenommen wurden.

Ein weiterer Unterschied zwischen den statischen Seiten und den dynamischen Artikeln ist die Basis oder Relation zur Hauptseite ( root page ). Bei den Artikeln ist die Basis bei meinen CMS Installationen immer der

Kategorie-Name plus der Post-Name : /%category%/%postname%/.

Bei den statischen Seiten entfällt die Kategorie Basis hier heist es immer /%postname%/. Leider ist die Kategorie Basis zwingend also bereits im WordPress Code fest verankert, wird keine Angabe gemacht setzt das CMS automatisch das Wort „theme“ ein.